Gesundheit = Fitness?

Ole Petersen berät und und unterstützt als Fitness-Experte unter anderem auch die UBS Kaderschmiede am Wolfsberg. Der gebürtige Däne, der, wie man hören kann, auch viele Jahre in Deutschland lebte und studierte, ist Geschäftsführer der fit im job AG in Winterthur.

Zuvor war er Geschäftsführer eines typischen mittelständischen Unternehmens mit 130 Mitarbeitern.

Er war, wie er erzählt, bis zum 28. Lebensjahr Nichtsportler, starker Raucher und übergewichtig. Dann packte ihn der Sportvirus: Er organisierte im eigenen Betrieb Laufgruppen, begann mit Triathlon. Neben seinem Beruf und seiner Familie absolvierte er über 40 Ironmen und stellte 1997 über die dreifache Ironman-Distanz (11,4 km Schwimmen, 540 km Radfahren und 126 km Laufen) mit 39 Stunden und 33 Minuten einen Schweizer Rekord auf.

Interview mit Ole Petersen zu “Unternehmensressource Gesundheit” from Karlshochschule International University on Vimeo.

Er hat somit alle Phasen und Leiden vom rauchenden Bewegungsmuffel bis hin zum Ultra-Triathlet der Weltklasse durchlebt. Petersen steht dabei übrigens für eine völlig andere Art von Gesundheit und Fitness, als die (Präventiv-) Mediziner und Herausgeber des in der Reihe “Die Neue Führungskunst – The New Art of Leadership” (Reihenherausgeber: Lutz Becker, Walter Gora und Johannes Ehrhardt) erschienenen Bandes “Unternehmensressource Gesundheit – Warum die Folgen schlechter Führung kein Arzt halten“, Dr. med. Walter Kromm und vor allem Dr. med. Gunter Frank (zum Beispiel in seinem sehr lesenswerten Buch Lizenz zum Essen) propagieren. Ein interessantes Spannungsfeld.

Trotz ganz unterschiedlicher Auffassungen über den richtigen Weg sind wir, die Mediziner, der Fitnessexperte und der (joggende und bikende) Ökonom, in einem Punkt einig:

Die (wirtschaftliche) Gesundheit der Organisation ist ein Spiegel der (physischen, psychischen und sozialen) Gesundheit ihrer Mitarbeiter.

Das Interview führten Patrick Breitenbach und Timea Szekrényesy von der Karlshochschule.

Leave a Reply