Didaktik 2.0: TED im Hörsaal

Die Uni Münster erprobt gerade ein interessantes System, eine Mischung aus Evaluation und Lerntool. Mit Hilfe einer Teleabstimmung wird die jeweilige Vorlesung des Fachbereiches Medizin interaktiv gestaltet. So werden während der Vorlesung schon Fragen an die Studierenden gestellt, die mit Hilfe einer kleinen Fernbedienung die Antwort geben können. Das System errechnet nahezu in Echtzeit das Ergebnis der “Abstimmung” und projeziert diese mit Hilfe des Beamers an eine Wand. Mit dieser Methode verspricht man sich eine Verbesserung des Lernprozesses (weil man ja aktiv das gerade vermittelte Wissen interaktiv abfragt und intensiver reflektiert) und der jeweilige Dozent erhält ein Gespür, wie gut er den jeweiligen Lerninhalt rübergebracht hat.

Der Dekan der Hochschule in Münster dazu:

Wir wissen, dass die Vorlesungen nur einen beschränkten Effizienzgrad aufweist, vieles von dem wird wieder vergessen. Man spricht sogar von 95 Prozent. Dieses kann deutlich verbessert werden, wenn die Studierenden aktiviert werden, über das Gehörte nachzudenken und zu reflektieren, und es wird noch gesteigert, wenn wir die Studis zu einer Entscheidung zwingen.

Mehr Infos zu dem System und dessen Anwendung findet man auf DRadio, auch die

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

2 comments Write a comment

  1. Genial, wie schnell können wir das an der Karlshochschule einführen?
    Gruß

Leave a Reply