Vom Arbeiten in einer Agentur.

Charleen Prutean, IMA, 6 Monate in der Werbeagentur Ogilvy & Mather

6. April 2011: Mein erster Monat im Praktikum ist rum – und es fühlt sich an als wären es gerade Mal zwei Wochen gewesen. Aber das ist ja ein gutes Zeichen oder?

Seit 1. März bin ich also bei Ogilvy & Mather, einer Werbeagentur in Frankfurt, Sachsenhausen. 4 Wochen voller staunen, stöbern und  auch Stirnrunzeln. Ich unterstütze gleich zwei spannende Etats: Zum einen Deutschlands modernes Nachritenmagazin und zum anderen das Bier aus dem Osten, dass schon immer besonders war. (Wink mit dem Zaunpfahl verstanden?)


So kann ich gleich in 3 verschiedene Welten reinschnuppern.

Primär natürlich in die Werbewelt: Als Berater stelle ich die Schnittstelle zwischen Kunden, Kreation und Produktion dar. Zum normalen Tagesgeschäft gehört die Anzeigenschaltung und Entwicklung von Funk- und TV-Spots (im Hauseigenen Ton Studio!), sowie die Jobsteuerung innerhalb der Agentur. Darüber hinaus werden aber auch immer neue Kampagnen entwickelt, die die jeweiligen Marken mit Leben füllen.  Das sind auch die Projekte in denen das meiste Herzblut steckt und daher am meisten Spaß machen.

Die zweite Welt ist die des modernen Nachrichtenmagazins: Man lernt Prozesse im Verlagswesen kennen, und versteht wie diese die Abläufe der Agentur bestimmen. Treten also Katastrophen wie die in Japan ein, so wird der Titel des Magazins natürlich weit möglichst nach hinten verschoben. Für uns heißt das, Kreation, Lektorat und Produktion bis abends um 21 Uhr in der Agentur halten und die Anzeigen bzw. Funkspots überarbeiten.

Die dritte Welt ist die des prickelnden Bieres: Kommunikationsanalysen von Radeberg über Pilsen nach Jever: Ich kenn sie alle.  Positionierungen der Marken und Verkostung von neuen aufregenden Geschmacksrichtungen – alles gehört dazu und macht auch noch wahnsinnig Spaß.

Genug für Heute, das nächste Mal erzähl ich euch vom lustigen Treiben auf meinem Flur!
In diesem Sinne, sonnige Grüße aus Frankfurt an euren Schreibtisch : )
Charly

3 comments Write a comment

  1. Patrick Breitenbach

    Hey Charleen, letzte Woche war ich zufällig bei euch in der Darmstädter Landstrasse! Hätte ich gewusst dass du gerade Praktikum dort machst, hätte ich natürlich mal kurz “hallo” gesagt :-)

    Grüße an Herrn Strerath, wenn du ihm auf dem roten Flur begegnest. ;-)

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>